Book now on Viator
-->
with No Comments

Als Koch habe ich die Gelegenheit genutzt, um die Welt zu sehen, dieser Beruf war besonders in den USA in den 70er Jahren gefragt, es war die Eintrittskarte in die USA, um mein Schicksal zu verfolgen.
Nachdem ich zweieinhalb Jahre in Bermuda und ein weiteres Jahr auf den Bahamas verbracht hatte, bekam ich die Gelegenheit durch einen Freund auf den Bahamas ein Interview in Miami mit einer Person zu bekommen, die einen erstklassigen privaten Dinning Club in Miami Beach eröffnen wollte. Das Jahr war 1976.
Sie suchten nach einem Team von Köchen, um diesen Club zu leiten; Ich fragte meinen Freund Johnny, ob er mitkommen und zu dem Interview gehen wollte, aber er sagte, nein, er wollte nicht gehen (warum verstehe ich bis heute noch nicht), weil er ein paar Jahre später nach Boston ging um für eine Hotelgesellschaft zu arbeiten, die ihm versprochen hatte, die bewilligung zu organisieren, aber nie erhalten hatte.
Jedenfalls fragte ich dann mein anderer Freund Peter, ob er Interesse hätte, sich mir anzuschließen, und er sprang sofort auf die Gelegenheit!

Von den Bahamas nach Miami Beach

Also gingen wir für unser Interview nach Miami Beach. Am Flughafen in Miami wurden wir von Leslie getroffen, ein Freund der person auf den Bahamas, der dieses Treffen organisierte. Er brachte uns nach Miami Beach, um den Besitzer des weltberühmten Steakhauses und Besitzer des bald geöffneten Restaurants zu treffen. ..

Kochversuch

Wir mussten für ca. 10 Leute kochen, den Besitzer und seine Freunde. Das Ergebnis war, dass wir eingestellt wurden! Also flogen wir zurück auf die Bahamas, um im El Casino in Freeport bescheid zu sagen. Ein paar Wochen später reisten wir in die USA, um unser neues Projekt zu starten.
Der Besitzer des Clubs war mit der Mob verbunden und hatte großen Einfluss in der Stadt. Das Verfahren, unsere Green Cards zu erhalten, war sehr effizient und schnell, wenn andere Leute stunden oder tagelang Schlange stehen mussten, nur um ein Interview mit der Einwanderungsbehörde zu bekommen, hatten wir einen Pass direkt zum Einwanderungsbeamten und hatten unsere Bewilligungen innerhalb von Wochen was normalerweise Monate dauerte.

Vier-Sterne-Bewertungen

Der Club wurde eröffnet und wir haben in der Stadt einen guten Ruf mit dem Essen angesammelt, und da der Besitzer gute verbindungen hatte waren unsere gäste berühmte Filmschauspieler, Sportler, Sänger und prominenz aus dem ganzen Land so wie Michael jackson, Chris Tucker, Madonna, Paul McCartney, Rock Hudson, Telly Savallas, Petula Clark, Red Button, Ernest Borgnine etc..

Mein Freund Peter, der mit mir kam, verließ den Club nach etwa einem Jahr, um eine andere Gelegenheit zu ergreifen, und ich blieb und behielt den Ruf und die Standards selbst für weitere 2 1/2 Jahre bei.
Während dieser Zeit kam ein Herr zum Abendessen in den Club, er las die 4-Sterne-Bewertung in der Miami Herald über uns in der selben Woche und beschloss, mir ein Angebot zu unterbreiten, das ich nicht ablehnen konnte, um ein neues Restaurant in Fort Lauderdale zu eröffnen.

Ich habe mich damals wirklich nicht entschlossen, das Angebot anzunehmen, da es mir gut gefallen hat wo ich war.
Der Besitzer des privaten Clubs entschied jedoch kurz darauf, den Club mit dem Restaurant nebenan zu kombinieren, um es zu einer großen Einheit zu machen, dadurch kam ich zum entschluss mein rücktritt einzugeben. Obwohl ich zum Food Manager befördert wurde, gab es jedoch keine Zeit für persönliche Aufmerksamkeit, tägliche Kreationen und Details über Präsentationen und das war wirklich auch nicht meine Art zu kochen, da das Steakhouse eine Massenproduktion von ungefähr 200 plus Abendessen war entstand einfach ein job daraus.

Bomben Attentat Gefahr

Also beschloss ich, mich nach meiner Rückkehr von meinen Flitterwochen in Europa das neue Projekt in Fort Lauderdale zu starten.
10 Tage nach der Einrichtung des neuen Restaurants in Fort Lauderdale sagte mir der Besitzer Stephan, dass ich für ein paar Wochen zu Hause bleiben müsse, bis sich die Sache beruhigt habe! Ich fragte ihn warum? Er sagte mir, dass sie Bombendrohungen hatten, weil er mich von dem Miami Beach Private Club weggestohlen hatte!
Er sagte, dass er Zeit brauchte, um die Dinge in Ordnung zu bringen, bevor ich aus Sicherheitsgründen zurückkam! Ich war wirklich darüber verärgert, denn alles, was ich tun wollte war wieder in die Küche zu gehen um los zu lassen mit dem kochen.

Ein Juwel von einem Restaurant

Der Speisesaal des kleinen Restaurants hatte 40 Sitzplätze, 14-karätiges Besteck, Original-Miros-Gemälde an den Wänden, Solinger Kristallglas- und Besteckhalter, Villeroy- & Bach-Porzellan etc., für mich und mein Essen wurde ein Traum wahr!
Das Restaurant war hinter dem großen Nachtclub mit einer 15-köpfigen Live-Band versteckt.
Jedenfalls blieb ich etwa drei Wochen zu Hause, bis ich den Anruf vom Eigentümer erhielt, dass es für mich sicher war jetzt zurückzukommen. Ich schätze, er hatte mit den Geschäftsleuten von Miami Beach Frieden geschlossen, denn etwa einen Monat nach der Eröffnung erschien der private Clubbesitzer mit seinem Saudi Prinz-Partner und seinem Gefolge zum Abendessen. Das Sicherheitspersonal, das sie begleitete, überprüfte jeden in dem lokal, bevor sie in das Restaurant traten. Ich denke, um sicherzustellen, dass niemand jemanden vergiften würde oder dass ich keine automatischen Waffen in meinen Öfen versteckt hatte!

Ich war von 1980 bis 1987 an der Spitze dieses Juwels, bis es verkauft wurde, danach ging ich mit dem Besitzer Stephan nach Santo Domingo, um das neue Jaragua Hotel, Resort und European Spa zu eröffnen.

Zugehörige öffentliche Links:

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Forge_(restaurant)

http://www.sun-sentinel.com/local/palm-beach/fl-mob-arrests-south

 

https://www.biography.com/people/meyer-lansky-9542634

http://mafia.wikia.com/wiki/Meyer_Lansky

The murder of Meyer Lansky’s stepson at the Forge Restaurant when I was working at the private club next door

http://conspiracyresearch.proboards.com/thread/8/richard-schwartz-murder

 

Please follow and like us:
onpost_follow

Leave a Reply

close

Enjoy this page? Please spread the word!

Get new posts by email:
RSS
Follow by Email
Google+
http://ulrichkoepf.website/meine-miami-mob-erfahrung
Twitter
YouTube
Pinterest
LinkedIn
Instagram
ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish